Allgemein

Schluß jetzt!

RegenDonnerstag treffe ich mich nach der Arbeit mit meiner ehemaligen Kollegin L zum Picknick.
Freitag gehen wir mit unseren Freunden K und H Pilze sammeln.
Sonnabend nehmen wir an einer dreistündigen, geführten Wanderung durch ursprünglichen, unbewirtschafteten Wald teil.
Den Rasen muß ich auch wieder mähen, denn der wächst wie irre.

Ich will, daß das mit diesen ständigen Regengüssen nun unverzüglich aufhört !

Allgemein

Lecker…

KrebsessenHeute waren wir bei unseren lieben Freunden H und K zum Krebsessen eingeladen. Es hat super geschmeckt und Spaß gemacht.
Viel zu selten nehmen wir uns die Zeit für ein ausgedehntes, leckeres Essen bei einem guten Tropfen mit lieben Freunden.
Da es auch heute nicht unbedingt sommerlich warm war, haben wir zwar anfangs draußen gesessen, uns aber dann zum Essen nach drinnen verzogen.
So gefährlich, wie es auf dem Bild aussieht, war das Wetter zwar nicht, dennoch haben uns Blitz und Donner in der Ferne gegen halb zehn ziemlich zügig zum Aufbruch verleitet, denn wir hatten mal wieder alle technischen Geräte am Stromnetz gelassen, als wir von daheim losgefahren sind… .

dicke Wolke

Allgemein

Aktueller Fensterblick

Genauer gesagt: Aktueller Kaminofen-Fensterblick!

Kaminfenster

Als ich von der Arbeit heim kam, hatten wir hier im Haus 18 Grad, draußen 14. Es ist seit vorgestern stürmisch und es hat in den letzten Tagen wieder mehr als reichlich geregnet. Die Bergulme auf unserem Hof hat schon den ersten Laubfall hinter sich…
Und das nennt sich Sommer? Ich hoffe innig, daß das nur ein kurzes Herbst-Intermezzo ist und bitte um Entschädigung im September!
Windig

 

Allgemein

Schweden – Deutschland – so ähnlich und so anders… (4)

Heute war mal wieder „Tortentag“ auf Arbeit :)) .
Grund: Meine Kollegin L, die seit Juni Pensionärin ist, hat sich in Form von zwei leckeren Torten bei uns allen für unser Abschiedsgeschenk bedankt.

Wie hier in Schweden üblich, waren die Torten noch nicht in Stücke geteilt, denn hier haben die Tortenheber an einer Seite eine Schneide, damit sich jeder ein beliebig großes Stück Torte oder Kuchen abschneiden kann.

Tortenheber

Garnicht mal dumm, denn damit fällt dieses: „Mir bitte nur ein kleines (halbes) Stück!“, oder „Ich hätte gern ein größeres Stück!“ weg, denn jeder bedient sich selbst.
Als wir hier noch neu waren, mußten wir uns mit diesem Brauch erst einmal vertraut machen. Inzwischen haben wir uns natürlich daran gewöhnt und finden ihn ganz angenehm.

Allgemein

Da fällt mir nichts mehr ein…

Heute morgen, zu unserer 8-Uhr-Kaffeepause, saß ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen draußen, denn die Sonne hatte sich – wahrscheinlich aus Versehen – zu uns verirrt…  .
Ich war in eine Unterhaltung mit zwei Kolleginnen vertieft, als ich, anfangs wohl unbewußt, etwas links von mir, aus dem Augenwinkel eine kleine Zigarettenrauchwolke wahrnahm. Nichts Ungewöhnliches eigentlich, da I ja raucht. Nur: Diese Wolke kam nicht von ihm, sondern von seiner Nachbarin R, die wohl gerade mehrere hastige Züge von ihrer Zigarette genommen hatte.
Als ich das sah, dachte ich, mein Schwein pfeift !
Ich habe sie mit sicher übergroßen Augen angesehen und gesagt:
„Was machst DU denn da? Bist du bekloppt? Wie kann man mit 49 Jahren plötzlich anfangen, zu rauchen?“
„Mit 48!“, war ihre Antwort. Das sollte mir also sagen, daß sie das nun schon eine Weile tut.
Ich war fassungslos und bin es noch. Denn daß man in diesem Alter mit diesem Laster beginnt, das will mir nicht ins Hirn! Ob Raucher, ehemaliger Raucher, oder Nichtraucher: Wir alle wissen, daß das Rauchen absolut nichts Gutes an sich hat. Und ich bin mir sicher, daß jeder jahre- oder jahrzehntelanger Raucher sich schon mindestens einmal (eher viele Male…) gewünscht hat, daß er mit dem Rauchen aufhören könnte. Auch ich selbst habe bis vor fünf Jahren geraucht und mich viele Male gefragt, warum ich eigentlich in meiner Jugend so doof war, mit dem Rauchen anzufangen…
Meine anderen Kolleginnen und auch I waren, wie es schien, irgendwie über meine Reaktion erfreut, denn auch sie haben natürlich kein Verständnis für diese Hirnlosigkeit, wenngleich sie schon eine Weile wissen, daß R unter die Raucher gegangen ist.

Ich erinnere mich auch noch sehr genau an ein Gespräch mit R vor etwa drei Jahren, in dem sie mir erzählte, daß sie und ihr Mann ihrer damals noch nicht 18-jährigen Tochter eine Belohnung versprochen hatten, wenn diese mit dem Rauchen aufhören würde.
Wie die Zeiten sich doch ändern…!