Allgemein · Freizeit · Göteborg · meer · natur

Meine Geburtstagsblumen…

Botanischer Garten P1000203…habe ich gestern nachträglich bekommen. 🙂
Wie ich ➡ hier schon schrieb, mag ich persönlich keine Schnittblumen. Ansonsten mag ich Blumen natürlich sehr gern.
Deshalb hat mich mein Mann gestern zu meiner Freude in meinen/unseren geliebten Botanischen Garten entführt. Da sich zu dieser Jahreszeit die blühenden Blumen in den Außenanlagen doch sehr in Grenzen halten, waren wir im Gewächshaus.
Im Eingangsbereich steht noch immer ein, wie ich finde, sehr hübsch geschmückter Weihnachtsbaum. Fast nur Naturschmuck. Und auch hier gilt wieder: Weniger ist oftmals mehr.

Selbst im Gewächshaus blüht es jetzt nicht gerade überaus üppig, aber das, was grünt und blüht, ist sehr hübsch anzusehen.

Bei manchen Exemplaren kommt man allerdings auch ein wenig ins Grübeln… 🤔😉
Botanischer Garten P1000218

Die Kois, die den größten Teil des Jahres draußen im Teich schwimmen, werden im Winter rein geholt, und ein Teil von ihnen schwimmt (und bettelt wie junge Hündchen 😀 ) im Becken des Gewächshauses.

Botanischer Garten P1000209.JPG

Nach dem Besuch im Botanischen Garten waren wir noch in Göteborgs wohl schönsten Stadtteil Haga in einem gemütlichen kleinen Café und danach noch ein wenig spazieren und uns die teilweise wunderbar erhaltenen oder rekonstruierten Häuser ansehen.

Heute ist es hier im Vergleich zu gestern plötzlich mit momentan Minus 6 Grad ganz schön kalt, dafür aber sonnig. In einer halben Stunde raffen wir uns auf und fahren vor ans Meer und machen da einen Spaziergang.

Habt alle noch einen schönen Sonntag.
Eure

Allgemein · Freizeit · meer · natur

Den Wind um die Nasen…

Getterö 01…wehen lassen wollten wir uns heute mal ein wenig.
Das Weihnachtswetter war und ist dieses Jahr hier unter aller Kanone. Vorgestern und gestern hat man im sprichwörtlichen Sinn nicht mal einen Hund vor die Tür gejagt.

Heute im Prinzip auch nicht, aber man kriegt ja einen zuviel, wenn man tagelang nur in der Bude hockt.
Also haben wir uns am frühen Nachmittag ins Auto gesetzt und sind vor ans Meer gefahren. Meine Herren – hat das geblasen! Teilweise war es nicht einfach, gerade stehen zu bleiben, denn wir sind ja wieder mal auf den Felsen rumgeklettert. Die waren zudem auch noch sehr rutschig. Und mit der Kamera in den Händen war es im nu eisig kalt an den Fingern. Aber es hat uns gut getan und trotz des Wetters auch ein bißchen Spaß gemacht.
Eine neue Abdeckkappe für das Objektiv meiner Kamera muß ich kaufen, denn die hat mir der Wind einfach mal aus der Hand gerissen und weg gewedelt. Sie ist sozusagen „vom Winde verweht“. Na ja, wie sagen wir immer so schön: „Fuffdsch Brozend Schwund mussde einblahn!“ 😆

Getterö 02

Allgemein

Latest News…

SONY DSCIn zwei Tagen ist Weihnachten! 🎄🕯🎅 Schon mitgekriegt? 😉

Erstmal schnell das Update zum letzten Eintrag:
Die meisten Mängel in der Wohnung unseres Sohnes sind behoben. Ein paar Kleinigkeiten sind aber natürlich noch in der Warteschleife. Diese Schleife ist, wie ich vermute, eine Endlosschleife. Ich kenne die Schweden mittlerweile recht gut…
Für die wirklich sehr groben Schnitzer hat Sohnemann als Ausgleich in seiner Küche einen Wasserhahn mit Abstellknopf für seine Spülmaschine gratis eingebaut bekommen. Diese Hähne sind hier Pflicht, wenn man einen Geschirrspüler installiert… Ausserdem wurde ihm eine halbe Monatsmiete erlassen. Er ist jetzt im Großen und Ganzen zufrieden damit. Er hatte die Mietervereinigung kontaktiert, und die hatten ihm mitgeteilt, dass es keine festen Regelungen gibt, was die Kompensierung derartiger „Mängel“ angeht. Sie hatten im Gegenteil etwas von einer eventuellen Summe gefaselt, die deutlich unter der halben Monatsmiete lag. Also: Ja, alles gut. Besser, den Spatz in der Hand…

Zum „März-Kurzurlaub“ ist mittlerweile noch ein Mai-Urlaub hinzu gekommen, der  auch in Sack und Tüten ist. Wir freuen uns…

Augen-Migräne hatte ich noch einmal eine – genau zwei Wochen nach der ersten. Nicht ganz so krass, vermutlich, weil ich da bereits wußte, was los ist. Aber dennoch sehr unangenehm. Die Migräne selbst war nicht schmerzhaft, aber danach hat mir der rechte Augapfel weh getan. Erst nach geraumer Zeit und mithilfe einer Schmerztablette war ich diesen Schmerz wieder los. Seitdem ist aber Ruhe. Ich hoffe, das bleibt so.

TVOG ist mittlerweile Geschichte. Das Finale war letzten Sonntag. Kurzes Fazit: Dieses Jahr hat mich eigentlich gar nichts vom Hocker gehauen. Schade. Ich hatte die letzten Folgen sowieso schon nur noch halbherzig angesehen und -gehört, weil mir diese unglaublich vielen, ellenlangen Werbeblocks so auf den Sack gingen. Wenn das so bleibt, dann weiß ich nicht, ob ich mir das nächstes Jahr wieder antue. Irgendwie ist die Luft mittlerweile sowieso auch aus diesem Format schon raus. 😦

Zum Hier und Jetzt: Von heute bis einschließlich 1. Januar 2018 habe ich dem Wecker frei gegeben. Und mir auch. 😀

Für mein Lieblingskind, das  ja, wie schon mehrfach erwähnt, gerade umgezogen ist, habe ich noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk gekauft. Das hat Spaß gemacht, weil ich weiß, daß die Geschenke Freude machen und auch gebraucht werden. Sonst bin ich ja eher für ideelle Geschenke…

Unsere Lieblingsnachbarn bekommen allerdings auch ein kleines Geschenk: Tomatensamen von seltenen Sorten, die ich besorgt habe, faltbare Einkaufsbeutel und ein paar selbst gebackene Plätzchen.

Der Schnee wird zu Weihnachten durch Abwesenheit glänzen, wie schon so oft.
Die Weihnachtsgans habe ich am Mittwoch bei einem Bauern abgeholt und  die „Über“-Lebensmittel sind gebunkert. Den Weihnachtsbaum werden wir heute oder morgen noch besorgen. Unseren „großen“ stellen wir dieses Jahr wegen der Katzen nicht auf. Es wird nur ein kleiner, der auf einem hohen Hocker stehen wird.

Jetzt sind erst einmal Erholen, Besinnen und Genießen angesagt. Weihnachten kommt und Weihnachten geht, das ist mal sicher!

Allgemein

Quer Beet…

KamelieUnser Sohn ist umgezogen. Von einer 4-Raum-Mietwohnung (war mal ne WG) in eine 2-Raum-Mietwohnung. Innerhalb der gleichen (kommunalen) Wohnungsgesellschaft und nur etwa 60 Meter von der alten Wohnung entfernt. Die neue Wohnung hat einen hübschen Schnitt und gefällt ihm im Grunde genommen ausgesprochen gut. Wenn da nicht die bald 100 Abers wären, die seit dem Umzugstag – dem 1. November – aufgetaucht sind und noch auftauchen. Und teilweise auch einfach nicht verschwinden wollen…
Eine ganz kurze Aufzählung der heftigsten Abers gefällig?

  • Am 1. November noch keine Schlüsselübergabe, da an diesem Tag gerade die Schlösser in den Wohnungen gewechselt wurden.
  • Am 2. November Schlüsselübergabe, aber – und das alles ohne Vorankündigung: in zwei Zimmern noch keine Scheuerleisten angebracht, Arbeitsplatten auf den Küchenmöbeln noch nicht vorhanden, in der Wohnung keine Zimmertüren vorhanden, das Bad nur als Raum vorhanden, aber komplett leer, keine Toilette, keine Dusche, kein Waschbecken, nichts.
  • Tapeten teilweise so schief geklebt, dass man meint, das hat ein bekiffter Teenie gemacht.
  • Befestigungshaken für Gardinenstangen nicht nach Wunsch, sondern an idiotischen Stellen angebracht.
  • Überall durch fortlaufende Arbeiten immer wieder Dreck, der nicht entfernt wird.
  • Am 17. November endlich das Bad fertig, aber: im Jahr 2017 in einem grundrenovierten Bad eine Dusche ohne Kabine oder Glaswände, dafür mit einem halbrunden Duschvorhang!

Ich könnte mit meiner Aufzählung noch eine ganze Weile weiter machen, aber dann rege ich mich nur wieder auf.
Im übrigen hat Sohnemann für den laufenden Monat für beide Wohnungen die volle Miete im Voraus bezahlt. Und in der alten Wohnung stand am 3. November früh um halb sieben ein Handwerker in der von ihm selbst geöffneten Tür und fragte Sohnemann, was er da mache. Man hatte ihm gesagt, die Wohnung sei bereits leer.
Ich finde es, gelinde gesagt, eine Unverschämtheit, wie diese Gesellschaft ihre Mieter behandelt. Das hat noch Kosequenzen, dafür sorge ich persönlich, indem ich meinen Sohn ordentlich aufhetze… 👿
Unglaublich, mit welcher Unverfrorenheit die akute Wohnungsnot, speziell jungen Leuten gegenüber, ausgenutzt wird! Das darf man sich nicht gefallen lassen, finde ich.

Abrupter Themawechsel, damit´s hier wieder freundlicher zugeht: Im März werden wir wieder einen Kurztripp nach HH machen. Hauptgrund: Ich habe schon vor ein paar Wochen zwei Plätze für die Blue-Man-Group gebucht. Wir (speziell ich) reden schon seit Jahren davon, dass wir uns die Jungs mal anschauen wollen. Also, wenn nicht jetzt, wann dann?

Wieder ein Themenwechsel: Gestern vormittag hatte ich plötzlich und aus heiterem Himmel eine Augen-Migräne. Für den ersten Moment sehr beängstigend, denn ich wußte gar nicht, was das war. Als ich mich später belesen hatte, war ich etwas beruhigt. Nichts desto trotz – das war vielleicht eine Sch***! Brauche ich nicht wieder. Aber das kann man sich ja nicht aussuchen.

Also schnell wieder Themenwechsel: Heute abend gibt es bei TVOG die ersten Battles der Saison. Da freue ich mich schon drauf, denn die Battles finde ich immer am besten in einer Staffel. In den Duellen entfalten die Sängerinnen und Sänger meiner Meinung nach ihr Talent und ihren Kampfgeist am meisten. Dabei kommen mitunter unglaublich tolle Resultate heraus. Ich denke nur an letztes Jahr…
https://www.the-voice-of-germany.de/video/611-anna-maria-vs-michael-sledgehammer-clip?utm_source=email&utm_medium=social&utm_term=social_onsite&utm_campaign=the-voice-of-germany.de&utm_content=share_video_bottom

So, all denen die sich von den abrupten Themenwechseln kein Schleudertrauma zugezogen haben, wünsche ich noch einen schönen Sonntagabend. 🙂

Allgemein

Mitten in Transsilvanien…

…war ich letzte Woche auf Dienstreise. Ich war nicht das erste Mal da, allerdings das erste Mal zu dieser Jahreszeit und bei so traumhaft schönem Wetter. Für Mitte Oktober war es außergewöhnlich warm. Die Woche zuvor war das Wetter deutlich schlechter, die Woche danach auch. Wenn Engel reisen… 😁

Flug und Hotel waren angenehm. Ich war mit der gesamten IT-Clique unserer Firma unterwegs. Neben viel Arbeit hatten wir auch viel Spaß. Unsere Kollegen vor Ort haben sich super um uns gekümmert. Jeden Abend waren wir irgendwo gemeinsam essen. Nachmittags haben wir, meist auf eigenen Fuß, lange Spaziergänge gemacht und die Stadt erkundet. Freitagabend hatten wir das Glück, nach einem ausgezeichneten Essen spät abends noch in einer Kellerbar ein Livekonzert einer Band miterleben zu können. Es war hammermäßig gut. Am Samstag, bevor wir gegen Abend zurück flogen, fuhren zwei Kollegen mit uns hinaus aus Sibiu in ein nettes Dorf am Fuß der Berge. Dort saßen wir am frühen Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein in einem Restaurant im Freien und haben das gemeinsame Abschiedsmahl genossen.

Von Sibiu habe ich dieses Mal viel mehr mitbekommen, als bei meiner ersten Dienstreise hierher. Mir gefällt diese Stadt sehr gut. In einer deutschsprachigen Buchhandlung habe ich mir zwei DVDs und ein Buch über Sibiu gekauft. Ein paar ganz private Tage Kultururlaub werde ich hier mit meinem Mann in nicht all zu ferner Zukunft verbringen.

Allgemein

Wenn er das sagt…

… dann ist es für mich von besonderer Bedeutung.

Ich bin auf einer mehrtägigen Auslands-Dienstreise mit mehreren Kollegen. Wir haben gerade einen netten Abend mit ein paar Kollegen aus unserer Auslands-Niederlassung hinter uns. Das Essen, die Unterhaltungen und der Wein waren sehr gut. Spaß hatten wir auch. Es gab etliche Lacher. Aber wenn es gerade am schönsten ist, dann soll man gehen. Das habe ich gemacht. Ein paar Kollegen nehmen jetzt noch einen Absacker an der Hotelbar. Ich für meinen Teil freue mich auf’s Ausschlafen (jedenfalls für meine Verhältnisse). Ein mir wichtiger Kollege, den ich sehr wertschätze – ein Urgestein in unserer Firma – hat sich auf meiner Etage an der Fahrstuhltür mit folgendem Satz von mir verabschiedet: „Du, Berta, meiner Meinung nach bist du eine der besten Kolleginnen, die wir in der Firma haben, aber das weißt du sicher schon.“

Ja, ich habe mir schon längere Zeit gedacht, dass mich dieser Kollege so einschätzt. Es bedeutet mit trotzdem sehr viel, dass ich es aus seinem Mund gehört habe. He just made my day. 🙂