Allgemein

Beinahe…

… wäre es heute auf der Arbeit zu einem Brand gekommen. Glücklicherweise ist es gerade noch mal gut gegangen…
Wir haben in unserer Küche einen in die Arbeitsplatte eingelassenen kleinen Backofen, in den die gelieferten Mittagessen bis zu unserer Pause zum Warmhalten hineingestellt werden. Dieser Backofen hat oben noch zwei Kochplatten. Auf einer dieser Kochplatten lag die Kekspackung vom Freitag, die noch fast halb voll war.
KekspackungIrgendein Depp (Ich hoffe, es war ein Depp – und kein Brandstifter… !) hatte beide Kochplatten eingeschaltet. Natürlich roch es irgendwann irgendwie verbrannt. Als ich in mein Büro ging, war der Geruch dort noch stärker, was mich, ehrlich gesagt, ein wenig ängstigte. Als ich dann eine Kollegin fragte, ob sie den Geruch auch bemerkt hatte, bejahte sie das und ging zur Küche, aus der ihrer Meinung nach dieser Geruch kam. Volltreffer! Dort lag schon leicht vor sich hin brennend, die Kekspackung. Türen auf, Kekspackung weg vom Herd und unter den Wasserhahn, und alles war ok.

Aber: Ich kann wirklich nicht begreifen, warum die Platten eingeschaltet waren. Auch wenn einige Kollegen der Meinung sind, daß B, der das Essen bringt, in den Backofen stellt und diesen einschaltet, tatsächlich „senil genug“ wäre, so etwas zu tun…
Der schaltet doch nicht zwei Kochplattenschalter, statt eines Backofenschalters ein?!?
Diese „Sache“ heute war schon sehr merkwürdig. Da ich bei uns in der Abteilung die Arbeitsschutz-Verantwortliche bin, werde ich morgen mal mit unserer Chefin, die heute nicht da war, über diesen Vorfall sprechen. Sowas darf definitiv nicht nochmal passieren! Mal sehen, welche Vorkehrungen wir eventuell treffen können…

Allgemein

Sandsjöbacka…

…ist ein Naturschutzgebiet bei Göteborg, in dem wir heute an einer geführten Wanderung teilgenommen haben. Unsere Wandergruppe hat sich bereits 8 Uhr in unserem Ort getroffen, um eventuell noch Fahrgemeinschaften zu bilden. Wir waren dann sage und schreibe neun Personen. Hut ab! Wenn´s so früh ist und das Wetter dazu noch recht bescheiden aussieht, dann bleiben, wie es scheint, die meisten Schweden doch lieber zu Hause…

Wir sind dann zum allgemeinen Treffpunkt in Göteborg gefahren, an dem wir noch andere Interessierte getroffen haben, denn diese Wanderung war vom Naturschutzbund der Region organisiert und geführt.
Und an welchem Platz kann man sich wohl in Göteborg verabreden, den auch wirklich alle finden??? Na klar! Bei IKEA !

Tafel Sandsjöbacka

Wir waren dann insgesamt 19 Personen und auch heute hatten wir wieder sagenhaftes Glück mit dem Wetter. Es hat nur ein-, zweimal kurz getropft, aber das war wirklich nicht der Rede wert. Mit der Zeit ist das Wetter dann wirklich immer besser geworden, und als wir uns wieder getrennt haben, war der Himmel sogar ziemlich blau.

Sandsjöbacka 1Sandsjöbacka 2Sandsjöbacka 3Sandsjöbacka 4Sandsjöbacka 5

Die Wanderung hat Spaß gemacht, da sie mal in einer ganz anderen Gegend statt gefunden hat und man auch einmal ein paar andere Leute kennen lernen konnte. Solche Wanderungen werden wir auf jeden Fall in Zukunft häufiger machen. Wir haben auch vom Guide noch einmal die aktuellen Hefte für alle organisierten Wanderungen für die zwei uns interessierenden Regionen bekommen. Nächstes Jahr werden wir uns diese beizeiten zuschicken lassen, damit wir schon im Frühjahr teilnehmen können, wenn wir denn wollen…

Nach der Wanderung sind wir noch gemeinsam mit B und O nach Göteborg reingefahren und haben in der City in einem Restaurant gegessen.

Parkplatz in Göteborgmein Essen

Unser Essen war ganz gut, aber da wir draußen im Schatten saßen, kann ich sagen, daß die Temperatur recht niedrig, die Preise dafür recht hoch waren .

Allgemein

So war´s…

In aller Kürze:

Der Platz sah heute morgen so aus:

Volleyballplatz

Wider allen Vorhersagen hat es aber tatsächlich erst angefangen zu regnen, als das Turnier beendet war. Obwohl es wirklich viele Male so aussah, als ob es gleich losgießen würde. Aber: Der Wind, der Wind, das himmliche Kind, hat gute Arbeit geleistet… :))

Regen und Sonne

Das Turnier war für „unsere“ Mannschaft ziemlich schnell beendet, da sie nur eins von drei Vorrundenspielen gewonnen hat. Aber es gibt ja ein nächstes Mal. Dann können sie ja an „alte Erfolge“ anknüpfen.
Der Umsatz für „Futter und Getränke“ war wieder gut. Er belief sich auf etwa 4.800 SKR. Es wurden alleine 120 Hamburger verkauft…
Die Mannschaft in den grünen T-Shirts hat dieses Jahr das Rennen gemacht. Die waren aber auch echt stark :yes: .

Volleyballspiel