Allgemein · natur

Gemischtwarenladen…

Mein Angetrauter hatte am vergangenen Samstag beim Eisangeln den größten! (Hecht) 😀 Momentan ist er im Besitz des Wanderpokals seines Angelklubs. Dieser Pokal sieht einem „echten“ Pokal ungefähr so ähnlich, wie eine Wäscheklammer einem Gummiboot… 😆

Gestern ist auf einer Baustelle der Firma, für die mein Mann arbeitet, ein sehr großes, sechsstöckiges Gerüst mitten in der City komplett eingestürzt. Das Resultat glich, wie man so schön sagt, einer mexikanischen Würfelbude. Das unglaubliche Glück im Unglück (und das Wichtigste überhaupt) ist: Es ist keine Person zu Schaden gekommen. In der Zeitung stand, dass die Schutzengel voll zu tun hatten. Das kann man wirklich sagen. Etwa drei Minuten, bevor es zum Einsturz kam, sind alle Bauarbeiter vom Gerüst runter zur Mittagspause gegangen.

Hat schon mal jemand von euch etwas von „umgekehrter Diskriminierung“ gehört? Ich ja. Letzte Woche auf der Arbeit. Manche Menschen sind in ihrer grenzenlosen Dummheit schon fast gefährlich…

Rein zufällig habe ich das Buch „Achtnacht“ von Sebastian Fitzek entdeckt. Als ich die Kurzbeschreibung las, wußte ich sofort, daß ich es verschlingen werde – egal, wie sehr ich mich vielleicht beim Lesen fürchte, wenn die Fantasie mit mir durch geht. Die Handlung ist für mein Empfinden recht starker Tobak.

Witterungstechnisch ist es hier bei uns zur Zeit ähnlich, wie in Deutschland. Mir gefällt die Kälte definitiv besser, als das Schmuddelwetter. Der Schnee liegt und die Straßen sind frei. Und wenn die Sonne scheint, dann sieht es bei uns, wenn wir aus dem Fenster schauen, gerade so aus:

Allgemein

Heute…

Wetter

… wird das Wetter das beste der vier freien Tage werden. Kalt, ja, aber wenigstens Sonne. Wir werden das ausnutzen und einen Ausflug machen. Großstadt und Meer rufen nach uns… .
Ich werde gleich mal den Coupéwärmer anschließen, damit es dann etwas gemütlich im Auto ist, wenn wir losfahren, und vor allem, damit ich das Eis, das sich sicher unter dem Hauch Schnee befindet, nicht von der Frontscheibe kratzen muß.
Ach, war das Osterwetter schön letztes Jahr… Und, ach, bin ich froh, daß ich meine Winterjacke noch griffbereit habe.
Wir werden wieder das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, und im Biltema (Männerspielplatz ) noch etwas erledigen.
Laßt euch den Tag nicht lang werden, ihr Lieben .
Es grüßt euch eure
Berta

Allgemein

Schweden meldet:

Winter mit Schnee (seit einer Woche) und Dauerfrost.

Schnee

Endlich. Es ist zwar nicht viel Schnee, dafür hellt er uns dennoch die Tage auf und läßt uns neue Energie tanken. Der Dauerfrost sorgt jetzt noch für Eis auf den Seen. Endlich wird das Eisangeln wieder möglich.
Mein Liebster ist heute schon mal nach „Klein-Sibirien“ gefahren, weil er es nicht mehr abwarten konnte. Ich hoffe, er hat viel Spaß und den einen oder anderen Barsch an der Angel…

Allgemein

FREI-Tag…

Gestern hatten wir hier das hinterletzte Mistwetter. Anknüpfend an Mittwoch hat es gestern vormittag ordentlich geschneit. Alles war wieder in unschuldiges Weiß gekleidet. Dann ist der Schnee in Regen übergegangen. Viel Regen. Gekrönt wurde das Ganze noch von einem kräftigen Wind von 10 Metern je Sekunde. Also genau das Wetter, bei dem man angeblich nichtmal einen Hund vor die Tür jagt.
Da ich die Vorhersage gründlich studiert hatte, wußte ich, daß dem ergiebigen Regen in der Nacht der Frost auf dem Fuß folgen sollte. Minus 5 Grad waren für heute Morgen vorhergesagt. Diese Vorhersage hatte mich veranlaßt, eine Entscheidung zu treffen. Nämlich die, daß ich heute frei machen würde, was ich mir gut leisten kann, da ich noch genug Stunden auf meinem Arbeitszeitkonto stehen habe.

Ich bin (toi, toi, toi…!) bis jetzt gut und reibungslos durch diesen Winter gekommen. Das war bei täglich 100 km Fahrweg und allen erdenklichen Wetterlagen nicht immer leicht. Warum also soll ich jetzt noch etwas riskieren, das sich vermeiden läßt?
Die Straßen standen gestern schon voll mit riesigen Pfützen, die zu durchfahren bereits fahrerisches Können und eine gewisse Risikofreude erforderte. Das ganze Wasser hatte keine Chance, irgendwohin abzulaufen, da ja der Schnee alle Fluchtwege versperrt hat. Heute Morgen war mein Arbeitsweg also mit Eisschollen gesät…

WEDa wir freitags eh nur bis halb eins arbeiten, lohnt es sich bei meinem langen Weg und dem aktuellen Benzinpreis fast nicht, sich überhaupt auf den Weg zu machen. Ich habe also mehr als einen guten Grund, heute hier gemütlich das Wochenende einzuleuten. Das fühlt sich übrigens richtig seltsam an, da es ja so bis gestern früh gar nicht geplant war. Aber keine Sorge – es ist kein schlechtes Gefühl…