Allgemein · Freizeit

Museums- und Inselbesuch

Gestern haben wir mit unseren Lieblingsnachbarn einen Ausflug gemacht. Halb neun morgens haben wir uns in ihr Auto gesetzt und wurden chauffiert, da wir ihrer Meinung nach doch in der Woche schon so viel fahren müssen. 🙂
Hier machten wir auf dem Weg ins Husqvarna Museum Rast:

Ausflug 01.JPG

Im Museum selbst wurden vor allem bei unseren Nachbarn jede Menge Erinnerungen lebendig, da in der Husqvarna Fabrik schon vor etlichen Jahrzehnten viele Dinge für den Haushalt, Motorräder, aber natürlich auch die heute noch produzierten Motorsägen, Rasenmäher und Nähmaschinen hergestellt wurden. Der Museumsbesuch war kurzweilig und für uns alle sehr unterhaltsam.

Danach sind wir noch einige Kilometer weiter nach Gräna gefahren, von wo aus wir mit der Fähre auf die Vätterninsel Visingsö übersetzten. Dort liehen wir uns Fahrräder, aßen Mittag und radelten dann bei ordentlichem Wind über den südlichen Teil der Insel. Der Vorteil am Fahrradfahren ist, daß man in der gleichen Zeit mehr sieht, als zu Fuß. Der Nachteil ist allerdings (aus meiner Sicht), daß man mit dem Fahrrad nicht jedes Mal anhält, wenn man vielleicht gerade ein schönes Motiv für ein Foto sieht. Genau genommen haben wir auf der Rundtour nur zweimal angehalten.
Die Rückfahrt mit der Fähre verzögerte sich etwas, da die Fähren für Krankentransporte benutzt wurden und der Fahrplan deshalb total durcheinander geraten war. Da aber die Schweden, wie wir immer wieder feststellen, kein Problem damit haben, in der Schlange anzustehen, ging alles sehr friedlich und gesittet zu. Es gab keinerlei Gemecker oder Gedränge und nach etwa einer Stunde Wartezeit waren auch alle Wartenden auf den Fähren untergebracht und wurden wieder zum Festland zurück gebracht.

Nach etwa zwei Stunden Rückfahrt mit dem Auto und dem einen oder anderen Schauer waren wir gegen neun Uhr abends wieder daheim.

Allgemein

Heute…

Wetter

… wird das Wetter das beste der vier freien Tage werden. Kalt, ja, aber wenigstens Sonne. Wir werden das ausnutzen und einen Ausflug machen. Großstadt und Meer rufen nach uns… .
Ich werde gleich mal den Coupéwärmer anschließen, damit es dann etwas gemütlich im Auto ist, wenn wir losfahren, und vor allem, damit ich das Eis, das sich sicher unter dem Hauch Schnee befindet, nicht von der Frontscheibe kratzen muß.
Ach, war das Osterwetter schön letztes Jahr… Und, ach, bin ich froh, daß ich meine Winterjacke noch griffbereit habe.
Wir werden wieder das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, und im Biltema (Männerspielplatz ) noch etwas erledigen.
Laßt euch den Tag nicht lang werden, ihr Lieben .
Es grüßt euch eure
Berta

Allgemein

Heute war Sonntag…

Da das Wetter morgen eher bescheiden werden soll, haben wir die Wochenendtage sozusagen vertauscht und den Sonntag vor den Samstag gerückt .
Heute hatten wir nämlich richtig schönes Ausflugwetter. Zwar war es relativ kühl und zeitweise ging ein eisiger Nordwind, aber wenn man im Auto saß, dann hat die Sonne es richtig warm werden lassen.
Wir haben also heute den zweiten Versuch gestartet, uns die Bohus fästning anzusehen. Es ist uns auch gelungen, allerdings nur von außen. Die Tore waren verschlossen, also sind wir zweimal außen lang. Einmal sehr nahe und teilweise mit recht gewagtem „Rumgekraxel“ und ein zweites Mal auf dem offiziellen Weg. Es hat sich also dennoch gelohnt.
Zudem war die „Keksbude“ heute geöffnet. Wir haben uns also mit den leckeren neuen Keksen eingedeckt. Die schmecken wirklich irre gut, wenn man mit ihnen genau das macht, was auf der Verpackung steht: Für den besten Geschmack „eintunken“. Auf Sächsisch: Man soll de Gegse diddschn !
Auf dem Heimweg bin ich auf die seltsame Idee gekommen, beim IKEA vorbeizuschauen und etwas zu essen. Als wir dort gegen drei auf dem wie immer recht vollen Parkplatz einrollten, wurden wir von der Polizei gestoppt. Einzig zu dem Zweck eines Alkoholtests des Fahrers! Also, ich verstehe nicht recht: Samstag nachmittag beim IKEA auf dem Parkplatz! Wie hoch soll denn dort und zu der Zeit die „Erfolgsquote“ sein? Naja – nicht mein Problem…
Kurz, bevor wir dann wieder zuhause angekommen sind, sind wir mal wieder Augenzeugen der Kalkarbeiten geworden. Dieses Mal war das Wetter deutlich besser, und außerdem hatte ich auch eine Kamera zum Filmen dabei.

Bohus fästning 1Bohus fästning 4Bohus fästning 5Bohus fästning 6Bohus fästning 3Bohus fästning 7Bohus fästning 8Bohus fästning 9Bohus fästning 10Bohus fästning 11

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kalken 1Kalken 3Kalken 4Kalken 5Kalken 2Kalken 6

Allgemein

Sonne pur…

… hatte man uns für gestern versprochen. Alles Lüge! Sie hat einfach blau grau gemacht .
Das ahnten wir allerdings morgens noch nicht. Da dachten wir, es sei nur der Nebel, der sich noch nicht gelichtet hat.
Geplant hatten wir also den Besuch der Bohus Fästning. Wir sind auch hin gefahren, allerdings nicht oben auf der Festung gewesen. Das Wetter war ganz einfach zu mies. Die Luftfeuchtigkeit lag bei gefühlten 110 Prozent und die Sicht war derart eingeschränkt, dass es einfach keine Freude gemacht hätte. Also ein andermal…
Der Fabrikverkauf der Keksfabrik hat leider sonntags nicht geöffnet, so dass wir auch dort unverrichteter Dinge wieder von Dannen fahren mußten.

Da wir nun aber schon mal in Göteborg waren, sind wir wenigstens zum Hornbach gefahren, um uns etwas Bestimmtes anzusehen und uns über einen zukünftigen Kauf zu einigen, und ich konnte dort auch drei hübsche Ranunkel ergattern. Das ist mir hier in der Nähre nämlich bis dato leider nicht gelungen.

Und als schließlich die Frage anstand: „Wohin jetzt?“, war meine Antwort: „Öckerö“. Eine Insel vor Göteborg. Als wir kurz darauf an der Fähre waren, wurde dann aus „Öckerö“ plötzlich „Björkö“, da die Fähre dorthin ca. 3 Minuten eher fuhr .

Auf der Insel haben wir schnell einen hübschen Wanderweg gefunden. Dieser führte auch zu einer wunderbaren Aussicht. Allerdings ist die Aussicht nur dann wunderbar, wenn auch das Wetter wunderbar ist… Also auch dahin wird uns der Wind irgendwann noch einmal wehen, wenn der Himmel blau ist.

Dennoch erspare ich euch die Fotos nicht, die ich gemacht habe. Mit etwas Phantasie könnt ihr euch sicher vorstellen, daß auch diese Insel ein wunderbares Fleckchen Erde ist.

Björkö 4Björkö 1Björkö 2Björkö 3Björkö 5Björkö 6Björkö 9Björkö 10Björkö 8Björkö 7