Allgemein · Freizeit · meer · natur

57°22′20″N, 11°59′1″Ö – Röda Holme

Hier war es gestern, an einem Sonntag mitten in der Hochsaison, bei wechselnder Bewölkung, milden 20 Grad und mäßigem Wind, herrlich ruhig.
Vor Jahren waren wir einmal hier, damals zeitig im Frühjahr. Wie im gesamten Kungsbackafjord finden wir es auch hier traumhaft schön. Die wilde Natur, der zerklüftete Strand, die Geräusche und Gerüche, einfach alles. Wir lieben es, auf den Felsen und Steinen herum zu klettern, Kleinigkeiten zu entdecken, die Landschaft und die Aussicht zu genießen.
Das Treibholzstück hat mein Mann gefunden und so cool arangiert. Es läßt der Fantasie viel Raum. 😀

 

Allgemein · natur

Secret beauties…

… am Sonntagmorgen mit der Kamera in der unmittelbaren Umgebung eingefangen.

Und hier noch etwas für starke Nerven. Gut überlegen, ob du wirklich HIER drauf klicken willst!

Einen schönen Sonntag wünsche ich allen Lesern und Blogfreunden. 🙂

Allgemein · Freizeit · Göteborg

Drop in…

Am Montag habe ich den Vogel abgeschossen, als ich unserem Sohn (wie schon viele Male zuvor) die Haare schneiden wollte. Ich habe den Apparat, wie immer, für den Hinterkopf auf 9 mm eingestellt, losgelegt, und mich sofort gewundert. Irgendwas war komisch. Noch ehe ich das Gefühl greifen, bzw. den Gedanken zu Ende denken konnte, fragte „mein Opfer“ mich auch schon, ob ich denn den Aufsatz auf den Apparat gemacht hätte. NEIN! Hatte ich nicht. Das war auch die Ursache für das komische Gefühl und nun für die noch komischere Optik an seinem Hinterkopf. Ich hätte mir eine scheuern können für meine Verpeiltheit. Sohnemann hat nur gelacht und gesagt, ich solle mal Fade-Haircut googlen. Gesagt, getan. Kurz in der Tube ein Tutorial angesehen und mich dann in Schadensbegrenzung geübt. Als ich fertig war, gefiel uns, was ich gemacht hatte. 🙂 Manchmal kommt man über Umwege ans Ziel. Oder an neue Ufer. Oder zu neuen Haarschnitten. 😆

Am Mittwoch haben mein Mann und ich einstimmig unsere Urlaubsplanung komplett über den Haufen geworfen und umdisponiert. Statt mit dem Wohnwagen dem „schönen Wetter“ hinterher zu jagen, machen wir nun nur noch kürzere Trips und kehren, bis auf Ausnahmen, abends wieder zurück in unser schönes Zuhause mitten im traumhaften Urlaubsland Schweden. Wo andere Urlaub machen, da machen wir dieses Jahr auch Urlaub… 😀

Heute waren wir wieder mal in unserem geliebten Botanischen Garten Göteborg. Das Wetter war ideal. Sonnig, teils bedeckt, 20 Grad, ein laues Lüftchen. Es war erstaunlich wenig los, was mich sehr gewundert hat. Gestört hat uns das aber keineswegs, denn es war eine regelrecht gemütliche Stimmung, die wir sehr genossen haben.

 

Allgemein

Fiber…

Am Freitag flatterte eine Rechnung über 5000 Schwedische Kronen (ca. 500 €) ins Haus. Erste Rate für unseren Fiberanschluß (Glasfaserkabel). Ende Juli zahlbar. Vielleicht ist das ja ein gutes Zeichen dafür, daß die Verlegung des Kabels nun endlich in nähere Zukunft gerückt ist. Dazu muß ich kurz erklären, daß wir hier derzeit einen Breitbandanschluß von gerade einmal 2 Megabit haben. Wie unsere Nachbarn auch. Das ist für heutige Verhältnisse sehr wenig. Mit den überalterten, meist noch frei hängenden Leitungen, läßt sich die Bandbreite nicht erhöhen. Da wir hier nur sehr schlechten bis keinen Mobilnetzempfang haben, kommt diese Variante für uns als Alternative fürs Internet aber auch nicht in Frage.
Wohnt man hier in Schweden außerhalb etwas größerer Ortschaften, dann muß man für den Fiberanschluß einen großen Teil der Kosten selbst tragen. Für uns werden sich diese auf etwa 20.000 Kronen belaufen. Alle Interessenten unserer Ortschaft mußten eine Vereinigung bilden, die bei der Kommune Fördergelder, die zum Teil auch von der EU kommen, beantragt. Desweiteren muß diese Vereinigung Verträge mit jedem einzelnen Grundstückseigentümer abschließen, in dessen Boden ein Kabel verlegt werden muß. Hierbei meine ich allerdings nicht die Anschlüsse an den Häusern, sondern nur die Hauptkabel. Alle Erdarbeiten müssen organisiert und vertraglich geregelt werden, nachdem Angebote eingeholt und Firmen ausgewählt wurden. Ich habe keine Ahnung (und kann die Information momentan auch nirgends finden), um wie viele Kilometer es sich dabei handelt. Alleine wir paar Anwohner hier draußen wohnen ca. 7 km vom Zentrum unseres Ortes entfernt…
Obendrein muß speziell bei uns, die wir außerhalb wohnen, damit gerechnet werden, daß kleinere Sprengarbeiten notwendig werden. Schließlich sind wir im wahrsten Sinne des Wortes steinreich!
Wenn irgendwann dann tatsächlich das Kabel mal anliegt, dann müssen wir uns nur noch um die ca. 20 Meter von der Grundstücksgrenze bis zu unserem Hausanschluß kümmern. Das ist nicht im Preis inbegriffen.

Heute 4
Ganz da hinten, oben auf dem Berg, da wohnen wir irgendwo…