Allgemein

Der Cloney-George…

… hat bei mir einen Stein im Brett.

Auch wenn es mit Sicherheit beabsichtigt medienwirksam „eingefädelt“ war: Die Bilder seiner Verhaftung, sowie die seines Vaters und vieler Menschenrechtler in Washington vor der sudanesischen Botschaft gingen und gehen um die Welt. Das heißt: Der Cloney-George hat seine Bekanntheit genau richtig eingesetzt.
Um auf das unglaubliche Elend vieler Menschen im Sudan aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren.
Ich bin sehr davon angetan, daß er sich gezielt für ein ganzes Volk einsetzt. Er bereist den Sudan seit Jahren und engagiert sich für die grundlegendsten Menschenrechte. Und aufgrund seiner Popularität wird er gehört. Nicht nur vor dem US-Senat. Seine Aktion ist keine Eintagsfliege.

Es steht mir nicht zu, andere „Hollywood-Stars“ (was´n Scheißwort…) zu be- oder verurteilen. Aber meine Meinung will ich hier dennoch kundtun:
Als prominente, und mehr als wohlbetuchte Person der Film- und Musikwelt ist es leicht, ganz medienwirksam ein Kind, oder auch mehrere, zu adoptieren. Das ist ansich nichts Schlechtes. Diese Kinder haben mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit eine bessere Zukunft vor sich, als wenn sie niemand adoptiert hätte. Sie wachsen fortan im Luxus auf und haben vermutlich auch eigenes Personal. Ok, das sei ihnen von Herzen gegönnt. Dennoch bin ich der Meinung, daß millionen Kindern in den diversen Katastrophengebieten und Entwicklungsländern das gleiche Recht zustände. Wie kann man da ein Kind auswählen, mit dem Wissen, daß mit den damit verbundenen finanziellen Aufwendungen tausende andere Kinder gerettet werden könnten? Sind nicht alle Menschen gleich?
Ich muß an den Film „Schindlers Liste“ denken. Natürlich sind die Ausgangssituationen nichtmal ansatzweise vergleichbar! Das will ich explizit betonen! Aber Schindler hat mit allen Mitteln so viele Menschen gerettet, wie es ihm irgend möglich war. Als Namen auf einer Liste…
Ich würde mich freuen, wenn die Promis es George Cloney (ich weiß: er ist nicht der erste…) gleichtun, und sich für das Wohl vieler, statt einzelner Menschen einsetzen würden. Die Schlange der Bedürftigen ist leider unendlich lang…

5 Kommentare zu „Der Cloney-George…

  1. JAWOLL! Du sprichst mir aus dem Herzen.
    Besser als mit Bohai und Tamtam EIN Kind zu adoptieren ist es zweifellos viel besser seine Bekanntheit in den Dienst vieler zu stellen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s