Allgemein

In Deutschland…

…habe ich erst einmal einen gewaltigen „Konsumschock“ bekommen, als ich als erstes Geschäft eine Drogerie aufgesucht habe.
Es war mir einfach nicht möglich, dieses riesige Waren(über)angebot mit dem nötigen Abstand auf mich „wirken“ zu lassen. Unglaublich, was es allein in einer gewöhnlichen Drogerie zu kaufen gibt! Wieviel davon braucht man eigentlich? Ich denke, nicht einmal ein Zehntel.

Aus dieser Drgerie bin ich nach maximal zwei Minuten unverrichteter Dinge geflüchtet, denn ich wußte wirklich nicht mehr, was ich da eigentlich kaufen wollte…

Nach ein paar Tagen habe ich das Einkaufen dann mit Fassung getragen. Wirklich gern bin ich (gemeinsam mit T>:XX ) zum Fleischer und zum Bäcker gegangen.

Hmm!!! Wie unglaublich gut doch die deutsche Wurst und die tollen Bäckerbrötchen wieder geschmeckt haben!
Auf die Frage meiner Mutti hin, was wir hier in Schweden nun eigentlich am meisten vermissen, gaben T>:XX und ich dann auch gleich einhellig zur Antwort: Fleischereien und Bäckereien.
Wer eine längere Zeit im Ausland gelebt hat, der kann das ganz sicher nachvollziehen…

Ich habe dem Konsumschock zum Trotz natürlich die eine oder andere „Kleinigkeit“ gekauft und mit nach Schweden genommen. Da sei als erstes mein nigelnagelneues Laptop genannt. Nachdem mich pünktlich zu Weihnachten mein „altes“ so treulos im Stich gelassen hat…
Nun habe ich eine deutsche Tastatur, und muß mich nicht mehr übermäßig für all die „Üs“ und „ßs“ anstrengen. Nur umgewöhnen muß ich mich wieder… Und in Zukunft das „Å“ als Sonderzeichen-Kombination eintippen 😦 .

Außerdem habe ich mir noch eine mollig warme Bettdecke gekauft, da all meine Bettwäsche die deutschen Maße hat. Ein paar ganz tolle und nicht billige Wanderschuhe nenne ich jetzt auch mein eigen. Die sind perfekt für unsere Fjäll-Wanderungen in Norwegen und auch Schweden.

Der neueste Ken Follett konnte auch nicht einfach im Laden liegen bleiben… Überhaupt hätte ich am liebsten zentnerweise Bücher gekauft. Aber alles hat ja seine Grenzen. Zudem habe ich mir bei meiner Freundin K>:XX wieder mehrere Bücher geliehen und InneVer hat mich auch ganz lieb mit Literatur versorgt.

Mittlerweile sind die 1000 Kleinigkeiten alle ausgepackt. Das Auto war bis unters Dach voll auf unserem Rückweg. Bevor T>:XX – der Packkünstler schlechthin – alles im Auto verstaut hatte, war mir echt schlecht! Ich dachte, daß wir all die Taschen, Kisten, Kartons und Tüten niemals wegbekommen würden. Haben wir aber 🙂 !

18 Kommentare zu „In Deutschland…

  1. Das hätte ich jetzt nicht gedacht, ich dachte in Schweden sei das Warenangebot ähnlich. Aber wenn ich es recht bedenke, in DK sind die Läden ja auch nicht ganz so stark gefüllt.
    Habe einen schönen Abend. :wave:
    Gruß Karen

    Liken

  2. Nein, hier gibt es wirklich alles, was man braucht, und auch noch einiges mehr, aber lange nicht so unmöglich viel wie in Deutschland.
    Drei Regalreihen nur mit Joghurt oder Käse im Supermarkt sind undenkbar. Und Kaufhäuser gibt es so auch nicht. Auch keine Drogerien. Kein Alkohol im Supermarkt (außer ganz leichtem Bier oder Cider mit max. 3,5 % Alkohol).

    Wie gesagt: Wir vermissen nur Bäcker und Fleischer…

    Liken

  3. Na da hast Du aber reichlich eingekauft . .
    Bücher sind mir zu schwer und nehmen viel Platz weg, ich kaufe Hörbücher und lese auch die Bücher nur über oder per CD.
    Es ist schön so am Abend oder im Bett noch mal kurz die Ohrmuscheln auf und ein wenig die Hörbücher lauschen.
    Ja und die mollige Bettwäsche kommt gerade recht, es soll ja noch kälter werden.
    LG.Kalle

    Liken

  4. Aber SOviel ist echt ZUviel.
    In den größeren Supermärkten gibt es allein zwei bis drei Regalreihen nur mit Joghurt (zum Beispiel…) . Das braucht kein Mensch. Ich möchte wirklich nicht wissen, wieviel an Lebensmitteln in den Supermärkten weggeschmissen wird.

    Und Drogerien gibt es hier erst garnicht. Ok – so muß das nun auch nicht gleich sein. Aber dennoch bekommen wir ja hier alles, was wir brauchen…

    Liken

  5. Ich liebe Drogerien! Ich kenn das, was Du beschreibst auch von völlig zugepropften Supermärkten, wo mir regelrecht schwindlig wird.
    Bin mal gespannt, wie dir der neueste Follet gefällt, „Die Säulen der Erde“ hab ich 2 x gelesen. Nachfolge-Bücher sind ja immer so eine Sache, besonders wenn Jahrzehnte dazwischen liegen.

    Liken

  6. Auswahl und einen gewissen Luxus liebe ich auch. Wirklich. Aber nach nunmehr sechs Jahren in Schweden packe ich diese unglaubliche Warenflut in Deutschland (zumindest anfangs) einfach nicht mehr so problemlos.

    In Dresden gibt es mittlerweile zwei riesige Einkaufgalerien dicht beieinander im Zentrum. Plus mehrere große außerhalb. Drei Media-Märkte… usw. Und, und, und. Ich kriege es einfach nicht in meinen Kopf, daß das wirklich funktioniert. Und ich frage mich, wo all die Leute sind, die all diese Waren wirklich bezahlen können. Vielleicht gibt es ja tatsächlich mittlerweile so viele Touristen (vor allem Russen, habe ich gehört) in der Stadt, die diese vielen teuren, aber nicht notwendigen Sachen kaufen.

    Also, wenn man hier nach Göteborg fährt, dann krigt man auch wirklich alles, was das Herz begehrt. Ein Ferrari-Autohaus haben wir sogar ziemlich in der Nähe :>> . Na, und Boote gibts ja auch so ziemlich an jeder Ecke… :))

    Liken

  7. Wie lange wart ihr nicht mehr in Deutschland? Hat das wirklich so stark zugenommen mit dem Überangebot.

    Meinen ersten Konsumschock hatte ich mit 16. wir waren bei meinet Tante in Berlin, sind über den Grenzübergang Bornholmer Staße „rübergemacht“ und betraten einen ALDI. Ich weis sogar noch wie es da roch. Kaum zu glauben aber dort hab ich mir erst im 2. Anlauf was gekauft. Ich hatte ja 100 DM begrüßungsgeld…

    Liken

  8. Wir waren zwei Jahre zuvor das letzte Mal da.
    Seltsamerweise kann ich mich nicht erinnern, daß ich vorher schon einmal derart „konsumgeschockt“ war.

    Nicht mit meinen 100 DM am 17. November 1989 in Berlin. Auch nicht ein halbes Jahr später in Florida in all diesen riesigen Geschäften.
    Vielleicht ist es ja so, weil man mittlerweile wirklich alles hat, was man irgendwie braucht… Oder ist man ganz einfach reifer geworden. Ich weiß es nicht… |-| .

    Liken

  9. Ach hab ich dich hier vermisst! Und weisst du was, mir geht es mit den Fleischereien und Baeckereien genauso wie dir, obwohl wir mittlerweile hier einen deutschen Fleischer gefunden haben… doch dieser sehr teuer ist

    Wenn ich Buecher moechte, dann bestelle ich sie bei Amazon, denn die liefern weltweit und haben mitunter ganz gute Schnaeppchen im Angebot… so als kleiner Tipp am Rande 😉

    Nur das mit dem Ueberangebit kann ich nicht nachvollziehen, den Eindruck habe ich eher hier, wenn ich in einen drug-store gehe und sehe, welche Medikamente man so frei kaufen kann… Cortison, Schmerzmittel (so richtige Hammerdinger) usw.

    Liebe Gruesse,
    Jeannette

    Liken

  10. Liebe Berta, oh ich kann deine Aussage gut nachvollziehen. So richtig gute Broetchen und Fleischer vermisse ich hier in Malaysia schon auch, aber man freut sich dann um sehr mehr, wenn man es mal wieder hat, wenn man in DE ist.
    Also wir letztes Jahr im Sommer in DE waren, war ich mit meiner Mama in einem riesen Lebensmittelladen und sah das unheimlich viele Angebot (fuer mich zu viel). Ist schon seltsam, dass das einem jetzt erst auffaellt… 😉
    Ach ja, mir faellt gerade ein, dass es in SIN einen dt. Laden gibt und auch einen schweizer Fleischer, aber beides haben wir noch nicht aufgesucht. So brisant wars dann doch noch nicht… :))

    Dann hoffe ich mal, dass alles ins Auto passt… 😉

    Wie lange bleibst du noch in DE?

    Liebe gruesse aus Malaysia von Simone

    Liken

  11. Meine liebe Berta,

    schön wieder von Dir zu lesen!

    Die viele Auswahl in den Regalen beachte ich gar nicht. Ich habe so meine Lieblingsartikel, die werden immer wieder gekauft. Nur in den Buchläden schaue ich mich
    längere Zeit um. Meinen Göga zieht es zu den Media-Märkten.

    Liebe Grüße von Deiner InneVer

    Liken

  12. … naja man muß ja gottseidank nicht alles kaufen.
    Ken Follet ist ein wunderbarer Schriftsteller. Seine Bücher muß man fressen. In den Buchläden muß ich sooooooooooooo vorsichtig sein, damit es mich nicht überkommt und ich zuviele Bücher kaufe.

    LG edel

    Liken

  13. Hallo Berta,

    das Waren(über)angebot erschlägt einen fast beim Einkauf sehe ich genauso. Aber man darf nicht vergessen, das es deutlich mehr Geschäftspleiten gibt, als das noch vor Jahren der Fall war.

    Und ich finde in der Qualität sind viele Sachen erheblich gesunken. Egal ob Lebensmittel oder andere Dinge.

    Gruss Eva

    Liken

  14. Da ich ja weiß, was ihr für ein Auto fahrt, kann ich mir vorstellen was Du alles für „Kleinigkeiten“ gekauft hast 😉
    P.S. auch ohne im Ausland zu wohnen bin ich ganz deiner Meinung 90 % all dessen was unsere Läden verstopft ist unnötig, also für mich 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s