Allgemein

Am letzten Tag…

…den wir im Hordaland verbrachten, fuhren wir morgens kurz nach 10 Uhr mit der Fähre nach Jondal, um von dort aus zum Folgefonn-Gletscher zu gelangen.
Wanderung Folgefonn-Gletscher 01Wanderung Folgefonn-Gletscher 38Wanderung Folgefonn-Gletscher 37Wanderung Folgefonn-Gletscher 36
Von der Fähr-Anlegestelle sind es noch etwa 19 km mit dem Auto rauf zum Gletcher.
Oben an der Skipiste, die natürlich auch im Sommer in Betrieb ist, haben wir uns nur ganz kurz aufgehalten.
SkipisteWanderung Folgefonn-Gletscher 35Wanderung Folgefonn-Gletscher 34Wanderung Folgefonn-Gletscher 33
Wir haben uns etwas umgesehen und sind mit dem Auto ein Stück bergab zu einem Parkplatz gefahren, an dem wir einen markierten Wanderweg entdeckt hatten. Von diesem Platz sind wir dann, bepackt mit Rucksack und Kamera, zu einer sehr schönen Wanderung aufgebrochen. Anstatt viel darüber zu schreiben, lasse ich an dieser Stelle einfach mal die, meiner Meinung nach, schönsten Bilder sprechen:
Wanderung Folgefonn-Gletscher 32Wanderung Folgefonn-Gletscher 31Wanderung Folgefonn-Gletscher 30Wanderung Folgefonn-Gletscher 29Wanderung Folgefonn-Gletscher 28Wanderung Folgefonn-Gletscher 27Wanderung Folgefonn-Gletscher 26Wanderung Folgefonn-Gletscher 25Wanderung Folgefonn-Gletscher 24Wanderung Folgefonn-Gletscher 23Wanderung Folgefonn-Gletscher 22Wanderung Folgefonn-Gletscher 21Wanderung Folgefonn-Gletscher 20Wanderung Folgefonn-Gletscher 19Wanderung Folgefonn-Gletscher 18Wanderung Folgefonn-Gletscher 17Wanderung Folgefonn-Gletscher 16Wanderung Folgefonn-Gletscher 15Wanderung Folgefonn-Gletscher 14Wanderung Folgefonn-Gletscher 13Wanderung Folgefonn-Gletscher 12Wanderung Folgefonn-Gletscher 11Wanderung Folgefonn-Gletscher 10Wanderung Folgefonn-Gletscher 09Wanderung Folgefonn-Gletscher 07Wanderung Folgefonn-Gletscher 08Wanderung Folgefonn-Gletscher 06Wanderung Folgefonn-Gletscher 05Wanderung Folgefonn-Gletscher 04
Die drei Personen, die auf zwei Bildern zu sehen sind, sind Norweger, die wir oben am Bergsee getroffen haben. Während unserer Unterhaltung fragten sie uns, ob wir Schweden sind. Nachdem wir das verneinten und ihnen erklärten, daß wir in Schweden lebende Deutsche sind, fragten sie uns, warum wir Schwedisch mit ihnen sprechen, obwohl Norweger Deutsche besser leiden können, als Schweden. Soso… Sehr interessant…
Die Wanderung war ganz wunderbar und Balsam für die Seele.
Am Nachmittag ging es dann mit der Fähre wieder zurück.
Wanderung Folgefonn-Gletscher 02Wanderung Folgefonn-Gletscher 03Der Belgier vor uns hatte seine Handbremse nicht angezogen, wie man sieht .
Es war aber doch noch ein ganzer Zentimeter Platz zwischen den beiden Stoßstangen  .
Etwas müde, aber sehr glücklich und zufrieden waren wir am frühen Abend wieder zurück im Ferienhaus und haben den Tag sehr gemütlich ausklingen lassen – wohl wissend, daß ein anstrengender nächster Tag vor uns liegt…

Allgemein

Pilze

PilzeHeute haben wir uns mal auf die Suche begeben. Und wir sind natürlich fündig geworden .
Am liebsten essen wir ja Mischpilze – und zu unserer Freude haben wir auch fünf oder sechs verschiedene Sorten aufgestöbert. Neben den Pfifferlingen waren die meisten Rotkappen. Seltsam. In Deutschland habe ich in meiner gesamten Sammlerkarriere vielleicht fünf Rotkappen gefunden. Hier brauche ich nicht viel mehr als fünf Minuten für diese Menge… Und sie sind wirklich sehr hübsch und schmackhaft. Komisch, daß die Schweden solche Pilze überhaupt nicht sammeln… Aber das soll uns recht sein – dann bleiben die alle für uns stehen  .
PfifferlingeRotkappe

Allgemein

Zitat des Tages

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegenkommen…

Henry Ford 
amerikanischer Automobilindustrieller
30. Juli 1863 bis 7. April 1947

Allgemein

Den vorletzten Tag…

… im Hordaland haben wir damit verbracht, eine Rundfahrt zu machen, da das Wetter wieder nicht besonders freundlich war. Ich wollte, aus welchem Grund auch immer, gern mal nach Voss fahren. Die Entfernung hatte ich ganz schön unterschätzt, denn es waren immerhin 75 km.
Die Fahrt hat sich, da wir ja auch etwas von der Gegend sehen wollten, also ganz schön hingezogen…
Fahrt nach Voss 1Fahrt nach Voss 2Fahrt nach Voss 3Fahrt nach Voss 4Fahrt nach Voss 4Fahrt nach Voss 5
Als wir irgendwann in Voss im Zentrum ankamen, wußten wir eigentlich nur eins: Hier wollten wir schnell wieder weg! In dieser Kleinstadt war für unsere Bedürfnisse einfach zu viel los. Zu viele Menschen, zu viel Verkehr, Hektik…
Ich war kurz im Tourist-Büro des Ortes, dessen Eingang von einer Vielzahl von Urlaubern und Touristen umlagert war. Drinnen war nicht minder viel los. Ich griff mir nur ein, zwei Prospekte und sah zu, daß ich da schnell wieder raus kam.
Wir haben garnicht erst ein Parkticket gelöst und uns vom Auto wegbewegt, sondern haben gleich in selbigem das Weite gesucht |-| .
Keine Sorge, wir sind noch nicht zu komischen Einsiedlern verkommen :)) , aber gerade im Urlaub brauchen wir wirklich nicht zu viel Trubel.
Wir fuhren noch ein paar Kilometer weiter zum Tvindevossen, denn wir hatten ja schon seit zwei Tagen keinen größeren Wasserfall mehr gesehen 😉 .
Tvindefossen 1Tvindefossen 2
Von dort ging es dann langsam wieder heimwärts.
Unterwegs sind wir allerdings noch in diesem netten Café eingekehrt. Auch von hier bot sich uns, wie nicht anders zu erwarten, ein hübscher Anblick der Natur.
CaféBlick vom Café 1Blick vom Café 2
Auf dem letzten Stück des Weges sind wir, bereits zum wiederholten Mal, am von mir so genannten „Lilienfriedhof“ vorbeigekommen. Das war eine Fläche von etwa 8 m Breite und 50 m Länge – über und über mit kurz vor der Blüte stehenden Lilienpflanzen übersät. Ein paar blühten bereits in verschiedenen Farben.
LilienfriedhofNur ungefähr hundert Meter entfernt von dieser Lilienhalde befand sich eine Gärtnerei, die diese Lilien sicher jedes Jahr züchtet, die Blumen dann als Schnittblumen verkauft und den Rest der Pflanzen samt guter Blumenerde auf die Halde kippt. Ich denke, spätestens jetzt blühen all die Lilien und es sieht direkt neben der Straße einfach zauberhaft aus. Wir haben dort gehalten und uns ein paar Zwiebeln dieser wunderschönen Blumen „ausgebuddelt“ und mitgenommen. Sicher werden sie ab dem nächsten Jahr in unserem Garten blühen 🙂 .
Abends haben wir dann die leckeren Forellen gegessen, die T>:XX tags zuvor gefangen hatte, und wieder einen Plan für den darauf folgenden Tag gemacht.